Willkommen

Willkommen. Und zwar herzlich! Diese Website ist noch im Aufbau und erfährt dieser Tage (März 2018) mitsamt der enthaltenen Geschichten eine Überarbeitung. Gut Ding will bekanntlich Weile haben. Rom ist ja auch nicht an einem Tag erbaut worden. Die Erde immerhin in sechs, aber daran waren auch keine Menschen beteiligt. Je mehr Menschen, desto länger dauert es erfahrungsgemäß, das sieht man aktuell an Flughöfen und Bahnhäfen. An dieser Website hier ist nur ein Mensch beteiligt, daher wird das schneller gehen. Und es wird sogar an sieben Tagen pro Woche daran gearbeitet. Was hätte aus der Erde nicht noch alles werden können, wenn ihr Schöpfer einen siebten Tag dran gehängt hätte, anstatt ins Wochenende zu gehen? Aber der wird schon gewusst haben, was er da tut - bei den Menschen kann man sich da ja nicht so sicher sein. Jedenfalls braucht das hier noch eine Weile  - denn die will gut Ding nun mal haben ...

zum Geleit

Geneigte Leser, diese Website enthält einige Male das Wort „Scheiße“. Bitte beachten Sie dies, und beziehen Sie es bitte unbedingt in Ihre Entscheidung ein, wenn Sie erwägen, ein Kind auf diese Website loszulassen. Die jeweilige Verwendung des Wortes „Scheiße“ wurde an jeder der betreffenden Stellen gewissenhaft durch mich geprüft und ist dort meines Erachtens in jedem Fall alternativlos. Das muss einem nicht gefallen, aber nun ist es halt mal so. Und Sie würden auch kein Buch wollen, das Sie halt mal eben so leidlich berührt, weil der Autor in vorauseilendem Gehorsam sämtliche Stellen mit „Scheiße“ der Selbstzensur geopfert und so alle seine Texte bis zur völligen, stromlinienförmigen Harmlosigkeit entschärft hätte.

  

Ferner sei vorsorglich darauf hingewiesen, dass sämtliche hier geschilderten Ereignisse sowie sämtliche namentlich erwähnten Personen fiktiv sind. Außer Donald Trump, den gibt es wirklich. Quatsch, natürlich sind nicht alle Ereignisse und Personen fiktiv, wogegen man sich bei Donald Trump wünschen würde, er wäre es. Aber sehen Sie, es bringt doch nichts, wenn ich Sie mit der berechtigten Vermutung alleine lasse, dass ein Teil der Ereignisse und Personen in diesen Texten sehr wohl realen Hintergrund haben, und Sie vergeuden dann einen Gutteil der Zeit während Ihrer Lektüre mit der Frage, ob ich dieses oder jenes nun wirklich erlebt habe, oder ob es diese oder jene Person in echt gegeben hat. Belassen wir es stattdessen doch lieber bei der Annahme, dass alles fiktiv ist, und gleichzeitig bei der Feststellung, dass sich auch alles, genau so wie geschildert, real hätte ereignen können.